Die Welt von ClassiCon zwischen Wohnmöbel und Kunst 

Seit 1990 werden bei ClassiCon Möbel hergestellt, die uns ein Leben lang begleiten. Hier findet man Möbelstücke, denen der Mut zum Neuen und Neuartigen anzumerken ist. Manche von ihnen haben einen großen Namen und eine stolze Designhistorie, andere stehen gerade erst am Anfang einer großen Geschichte. Die Lizenzen zu den Entwürfen berühmter Designer der klassischen Moderne, wie beispielsweise Eileen Gray, Eckart Muthesius oder Otto Blümel, bildeten den Grundstein für die heutige Kollektion. Diese werden ergänzt durch Möbel zeitgenössischer Designer wie Sebastian Herkner, Neri & Hu, Konstantin Grcic, Herzog de Meuron, Jader Almeida und viele andere.

„Wir lieben die Klassiker und die zeitgenössischen Entwürfe bekannter internationaler Designer“, schwärmt Susanne Messmer, Inhaberin des Lochauer Wohnstudios Platzhirsch Home.Living. „Dieser Einrichtungsstil, den ClassiCon damit zur Verfügung stellt, ist unvergleichlich. Aber es begeistert uns auch die Bodenständigkeit des Münchner Unternehmens bei der Wahl ihrer Produktionspartner. Maschinelle Herstellung gibt es hier nicht, sondern nur ausgefeilte Handwerkskunst. Jeds Jahr kommen neue Stücke hinzu.“

Zu den neuen Highlights 2022 gehört die recyclebare Corker-Serie von Herzog & de Meuron, die ihren Ursprung im Londoner Serpentine Gallery Pavillon 2012 hat. Mit Aufnahme in die ClassiCon-Kollektion werden die beiden ursprünglichen Versionen durch eine Dritte ergänzt. Der rechteckige Bow Coffee Table No.6 mit seiner komfortablen Höhe von Designer Guilherme Torres ergänzt die erfolgreiche Couchtischserie. Die Tube Light Floor Lamp aus dem Jahre 1927 von Eileen Gray wird durch eine schwarze Version ergänzt und ihre aus dem Jahre 1931 stammende Roattina Floor Lamp bekommt ein weißes Pendant.

Seit seiner Gründung 1990 in München produziert und vertreibt ClassiCon die umfangreiche Eileen Gray Kollektion sowie Einzelstücke von Otto Blümel, Eckart Muthesuis und Herbert H. Schultes. „Mit Eileen Grays Design- und Architekturtheorien prägte sie unsere Vorstellung vom Wohnen“, so Platzhirsch Interior Designerin Heidrun Mahrholdt. „Ihr Schaffen gilt als Inbegriff der Moderne. Grays Möbel aus Stahlrohr, zu Zeiten ihrer Entstehung revolutionär, gelten heute als Klassiker.“

V.li.n.re.: Ein wahrer Klasiker ist der Nymphenburg Garderobenständer von Otto Blümel, 1908. Unschlagbar in der Wiedererkennung ist der Bibendum Sessel von Eileen Gray, 1926. Der Adjustable Table E1027 von Eileen Gray, 1926, gehört zu den meistkopierten und bekanntesten Designs der Welt. Ein Muss für Design-Liebhaber: Der Banu Hocker von Eckart Muthesuis, 1931.

Aber auch Möbel zeitgenössischer Designer:innen gehören zum Portfolio von ClassiCon. Dazu zählen beispielsweise Sebastian Herkner, Konstantin Grcic oder Jader Almeida. So gelingt es ClassiCon ein Spannungsfeld zwischen Klassik und Moderne zu schaffen, bei dem es nicht um die neuesten Trends geht, sondern außergewöhnliche und neu gedachte Ideen. Das Spektrum an Möbelstücken reicht dabei von Sitzmöbeln, Tischen und Beistelltischen, Leuchten über Sekretäre und Spiegel bis hin zu stylischen Teppichen von Eileen Gray.

V.li.n.re.: Moderne Designs und Augenweiden mit Stil, die auch als Einzelstücke in jede Wohnwelt passen: Sol Side Table vom Designer Duo OrtegaGuijarro, Pli Table von Victoria Wilmotte, Bell Coffee Table von Sebastian Herkner, Euvira Schaukelstuhl von Jader Almeida, Saturn Garderobe von Barber Osgerby, Venus Chair von Konstantin Grcic.

Susanne Messmer: „Alle Möbelstücke von ClassiCon profitieren vom engen Austausch zwischen Designern, Entwicklern, Zulieferern und Handwerkern und stemmen sich gegen die allgegenwärtige Wegwerfmentalität. Die Erfahrung der Experten in Materialwahl und Verarbeitung führt zu langlebigen Produkten, die technisch und ästhetisch die Zeit überdauern, in Würde altern und über Generationen hinweg genutzt werden. Einzelne Bestandteile der Möbel sind einfach austauschbar und können über Jahre nachbestellt werden. Alle Produkte bestehen aus Materialien, die in den Recycling-Kreislauf zurückgeführt werden können. Treffen wir gemeinsam die bewusste Entscheidung für etwas Langlebiges, qualitativ Wertvolles und somit Nachhaltiges.“

Sonderanfertigungen werden projektbezogen entwickelt und durch die Nähe zu den Herstellern entsprechend gefertigt. So wird über 80 m Lederband in erfahrener Handarbeit für jeden Aërias Stuhl über einen Holzrahmen geflochten. Erfahrene Glasbläser fertigen die Glasfüße des Bell Tables und machen es zu einem Unikat. Keine Maschine der Welt kann es mit dieser Kunstfertigkeit aufnehmen. Ebenso ist eine meisterliche Erfahrung für jegliche Sattlerarbeit erforderlich.

Auch von außen wird ClassiCon immer wieder für seine Leistungen bestätigt. Renommierte Kunstmuseen weltweit rühmen sich damit, Design-Objekte von ClassiCon in ihrer Sammlung zu besitzen. Zu diesen Museen zählen das Museum of Modern Art in New York, San Francisco, Philadelphia und Kopenhagen, das Centre Pompidou in Paris, das Haus der Kunst in München, das Düsseldorfer Kunstmuseum und zahlreiche weitere bekannte Museen für Kunst und Design.

Fotos: ClassiCon

Newsletter

Lassen Sie sich inspirieren: Wir senden Ihnen Infos über neue Produkte, interessante Projekte und Aktionen direkt in Ihr Postfach.

Ihre Adresse wird ausschließlich für postalische Sendungen von Platzhirsch Home Living verwendet.

Weitere Neuigkeiten

  • Quasar bedeutet „ein aufgehender Stern“ und genauso erscheinen die ausgefallenen Leuchten des niederländischen Familienunternehmens.

    Weiterlesen
  • Quasar bedeutet „ein aufgehender Stern“ und genauso erscheinen die ausgefallenen Leuchten des niederländischen Familienunternehmens.

    Weiterlesen